Härtegrad des Borkumer Wassers

Das Borkumer Trinkwasser verfügt über eine  ausgezeichnete Qualität - dafür sorgen die Wirtschaftsbetriebe der Stadt NSHB Borkum mit dem Segment Stadtwerke.

 

Das für den Menschen wichtigste Lebensmittel (Trink-)Wasser findet aber nicht nur hier, sondern in allen Bereichen des täglichen Lebens seine Anwendung. So zum Beispiel beim Kochen, beim Duschen oder auch beim Wäsche waschen und Geschirr spülen. Die Information über den Härtegrad unseres Inselwassers ist dabei für die exakte Dosierung von Waschmitteln und die optimale Einstellung von Geschirrspülern von großer Bedeutung und leistet somit einen Beitrag zum Umweltschutz und schont dazu noch den Geldbeutel.

Mit einem Aufkleber, der über den aktuellen Härtegrad des Borkumer Trinkwassers informiert, bieten die Stadtwerke einen besonderen Kundenservice an.

Da Wasserversorgungsunternehmen einmal im Jahr den aktuellen Härtegrad mitteilen müssen, kann mit diesem Aufkleber an der Waschmaschine jederzeit auf die wichtige Information an Ort und Stelle zurückgegriffen werden.

 

Auf Verpackungen von Waschmitteln müssen laut §8 WRMG (Wasch- und Reinigungsmittelgesetz) empfohlene Mengen und/oder Dosierungsanleitung in Milliliter oder Gramm für eine normale Waschmaschinenfüllung bei den Härtegraden weich, mittel und hart und unter der Berücksichtigung von ein oder zwei Waschgängen angegeben werden.

Für das Borkumer Wasser gilt: Härtebereich mittel.

Ein Service der Stadtwerke Borkum, bei Rückfragen stehen wir Ihnen unter der Tel. Nr. 04922/933-800 gerne zur Verfügung.


zurück

 Kontakt

Wirtschaftsbetriebe der Stadt NSHB Borkum GmbH
Segment Stadtwerke
Hindenburgstraße 110
26757 Borkum
Fon: 04922/933-800
Fax: 04922/933-823
Mail: stadtwerke@borkum.de

Ansprechpartner
Kontaktformular

 Öffnungszeiten

Montag bis Donnerstag

07:00-13:00 Uhr & 14:00-16:30 Uhr

Freitag

07:00-12:00 Uhr

 Zählerstände übermitteln


 Störungsdienste

Entstörungsdienst Strom
04922/933-800

Entstörungsdienst Wasser
04922/933-800

Entstörungsdienst Gas
01801/393200

 Versorgungsunterbrechungen

 Straßenbeleuchtungsstörung